Allgemein

Frust

In den letzten paar Tagen war ich viel auf Youtube unterwegs und habe mir Talkshows und Debatten über den Glauben an Gott und Religion allgemein angesehen. Dabei haben mich nicht die aus meiner Sicht unsinnigen Argumente der Gläubigen gestört oder auch die punktuelle Arroganz der Atheisten, sondern der Fall unserer Streitkultur.

Es ist kein Geheimnis, dass viele Menschen sehr emotional reagieren bei Themen, die ihnen am Herzen liegen. Mir geht es genauso, mit einem Unterschied. Ich lasse mich von diesen Emotionen nicht so stark beeinflussen, dass es die Diskussion am weiterkommen hindert. Mittlerweile habe ich den Eindruck Menschen sind nicht nur bei Diskussionen im Internet vollkommen von ihren Emotionen eingenommen, sondern zunehmend auch in der analogen Welt. Ich bin nur noch genervt, wenn ich versuche mit jemandem über ein aktuelles und/oder „kontroverses“ Thema zu reden. Nach spätestens zehn Minuten macht die andere Person dicht und lässt keine Argumente mehr zu, oder ignoriert die Fakten einfach. Am besten mit der Begründung, dass ja alles fake sein und man eh keiner Quelle mehr trauen kann. Als wären alle wissenschaftlichen Erkenntnisse, die als bewiesen gelten, auf einen Schlag widerlegt und untergraben worden. Ja, die Erde ist immer noch rund und ja sie bewegt sich noch immer mit 30000 Metern pro Sekunde auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne. Nein, wir sind nicht das Zentrum des Universums und ja, es gibt bisher keinen Gottesbeweis.

Natürlich können wir nicht ausschließen, dass ein Teil unseres Wissens falsch ist, aber zumindest die grundlegenden Gesetze können als richtig angesehen werden. Gravitation ist keine Theorie, ebenso wie der Energieerhaltungssatz oder die Evolution keine Theorien mehr sind.

Jetzt bin ich doch ein wenig abgeschweift, was aber gut getan hat. Ich glaube in Zukunft werde ich mich auf diesen Blog mit mehr Themen beschäftigen als nur meinen persönlichen Erfahrungen und Gefühlen. Zeit meinen Senf dazuzugeben, zu den großen Themen unserer Zeit.

Ps: NEIN, die Liebe ist auch keine mystische und unerklärbare Kraft. Es ist ein verfickter Hormoncocktaile, nicht mehr und auch nicht weniger.

PPs: was für ein wirres Gerede

Allgemein

ein anstrengender Tag

Gestern morgen bin ich mit einer scheiß Wut im Bauch aufgewacht. Warum konnte ich bis jetzt nicht herausfinden, aber diese Wut hat mich den ganzen Tag über begleitet und nicht mehr losgelassen.

Irgendwann steigerte sie sich dann zu Hass auf die ganze Welt und vor allem mich selbst. Jeder kennt Selbsthass und es ist meiner Meinung nach eines der beschissensten Gefühle, die ein Mensch fühlen kann.

Abends wurde meine Laune immer besser und am Ende bin ich gut gelaunt ins Bett gegangen, doch die Fragezeichen in meinem Kopf blieben bis heute.

Woher kam diese Wut? Warum hat sie sich später in Selbsthass verwandelt? Wie gehe ich mit solchen Gefühlen richtig um? Was war der Auslöser? Gibt es überhaupt einen bestimmten Auslöser?

Bisher habe ich keine Antworten auf diese Fragen. Alles was ich habe sind Vermutungen, Ideen und Theorien. Ich kann nur darauf hinarbeiten, in Zukunft einige der Fragen für mich beantworten zu können.

Allgemein, Fortschritt, Stolperfallen

Der Hass in meinem Inneren

Am 1.8. habe ich meine neue Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann bei einer Firma in meiner Stadt begonnen.

Bisher war es ganz in Ordnung, heute aber spühre ich es wieder. Diesen Hass, auf die Ausbildung und auf mich selbst.

Dieses Gefühl meine Lebenszeit zu verschwenden macht mich so wütend. Da helfen auch keine logischen Argumente, jetzt nicht mehr.

Ich trage eine Maske, hinter der ich meine wahren Gefühle verberge. Doch sie beginnt zu verrutschen und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

Ich werdees jedoch herausfinden, irgendwann…

Allgemein, Stolperfallen

falsche Welt

Da ist es wieder, ich spüre es ganz deutlich. Dieses Gefühl, dass mir sagt ich bin hier falsch, ich gehöre nicht hierher. Je älter ich werde, desto öfter fühle ich mich so als wäre ich hier falsch. Was früher ein Zuhause war ist heute bloß noch ein Raum wie jeder andere. Ich sitze in meinem Bett und schreibe, denn ich habe keine Ahnung wie ich sonst dieser falschen Welt, genannt Realität, entkommen kann.

Durch das offene Fenster höre ich Vogelgezwitscher gemischt mir dem Lärm der Menschen. Das Rollo ist heruntergelassen, wie immer in letzter Zeit. Es ist mein Schutz, mein Schutz vor dem ganzen Bullshit da draußen. Hier in meinem Zuhause, welches kein Zuhause mehr ist, fühle ich mich noch sicher. Noch ist diese falsche Welt nicht bis hierher vorgedrungen, aber lange wird es nicht mehr dauern. Ich muss raus, muss einfach raus, weg von allem.

Ich sehne mich nach der Einsamkeit eines stillen Zuhauses.