Allgemein, Fortschritt, Stolperfallen

Der Hass in meinem Inneren

Am 1.8. habe ich meine neue Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann bei einer Firma in meiner Stadt begonnen.

Bisher war es ganz in Ordnung, heute aber spühre ich es wieder. Diesen Hass, auf die Ausbildung und auf mich selbst.

Dieses Gefühl meine Lebenszeit zu verschwenden macht mich so wütend. Da helfen auch keine logischen Argumente, jetzt nicht mehr.

Ich trage eine Maske, hinter der ich meine wahren Gefühle verberge. Doch sie beginnt zu verrutschen und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

Ich werdees jedoch herausfinden, irgendwann…

Allgemein, Stolperfallen

Keine Lust

Am 1.8. habe ich meine neue Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann angefangen.

Jetzt bin ich leider wieder an dem Punkt, an den ich bisher bei jeder Arbeit/Ausbildung früher oder später gekommen bin.

Ich habe keine Lust und sehen keinen Sinn in dem, was ich tue. Gut, abgesehen vom Geld.

Sind ja zum Glück nur noch zwei Jahre…

Allgemein, Stolperfallen

Tiefpunkte

Ich bin gerade an einem Tiefpunkt in meinem jungen Leben und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

Es fühlt sich so an, als würde ich in meinem Zimmer in dieser verdammten Hitze einfach für den Rest meiner Tage bleiben und niemals vorankommen. Natürlich ist das Bullshit und ich weiß es auch, aber dass macht es nicht weniger schlimm.

Gleichzeitig will und/oder muss ich so viele Dinge machen, aber ich schaffe es nicht mich wirklich aufzuraffen und mein bestens zu geben, was mich noch mehr runter zieht.

Ich versuche diesen Teufelskreis zu durchbrechen und endlich mein Leben zu leben anstatt nur zu existieren. Natürlich schaffe ich auch ein paar Dinge am Tag, aber es ist einfach viel zu wenig. Ich will endlich mein volles Potential ausschöpfen und richtig loslegen.

 

Allgemein, Stolperfallen

falsche Welt

Da ist es wieder, ich spüre es ganz deutlich. Dieses Gefühl, dass mir sagt ich bin hier falsch, ich gehöre nicht hierher. Je älter ich werde, desto öfter fühle ich mich so als wäre ich hier falsch. Was früher ein Zuhause war ist heute bloß noch ein Raum wie jeder andere. Ich sitze in meinem Bett und schreibe, denn ich habe keine Ahnung wie ich sonst dieser falschen Welt, genannt Realität, entkommen kann.

Durch das offene Fenster höre ich Vogelgezwitscher gemischt mir dem Lärm der Menschen. Das Rollo ist heruntergelassen, wie immer in letzter Zeit. Es ist mein Schutz, mein Schutz vor dem ganzen Bullshit da draußen. Hier in meinem Zuhause, welches kein Zuhause mehr ist, fühle ich mich noch sicher. Noch ist diese falsche Welt nicht bis hierher vorgedrungen, aber lange wird es nicht mehr dauern. Ich muss raus, muss einfach raus, weg von allem.

Ich sehne mich nach der Einsamkeit eines stillen Zuhauses.