Allgemein, Fortschritt, Stolperfallen

Resumé 2019 Teil 2

Das Jahr ist noch ganz frisch und für mich wird es Zeit den zweiten Teil meines Rückblicks zu schreiben.

Dieses Mal ist die Frage:

Was lief nicht so gut?

In 2019 hat mich vor allem eine Sache besonders beschäftigt. Dabei geht es natürlich um meinen Zigarettenkonsum.

Ich rauche seit ich 15 bin, um genau zu sein habe ich drei Monate vor meinem 16ten Geburtstag angefangen. Der Grund dafür ist Marihuana, beziehungsweise die Art wie hier in Deutschland gekifft wird. Hier und in einigen anderen Ländern ist es meiner Erfahrung nach üblich, dass Weed gemischt mit Tabak geraucht wird -auch Spliff genannt-. Wie -im Nachhinein- vorhersehbar haben die Zigaretten nicht lange auf sich warten lassen.

Bis vor ca. zwei Jahren habe ich mir nicht wirklich Gedanken darüber gemacht mit dem Rauchen aufzuhören. Es war einfach Teil meines Alltags und damit hatte sich die Sache.

In den letzten beiden Jahren habe ich dann angefangen mir mehr und mehr Gedanken über meine Gesundheit zu machen, körperlich und mental. Logischerweise ist mir dabei mit als erstes mein Zigarettenkonsum eingefallen. Während dieser Zeit habe ich immer wieder auf verschiedenste Weise versucht damit aufzuhören. Leider bin ich bisher immer gescheitert, obwohl ich im Sommer 2019 für drei Wochen tatsächlich keine einzige Zigarette geraucht habe.

Jetzt bin ich an einem Punkt angekommen, wo ich nicht nur mit dem Rauchen sondern auch mit dem Kiffen aufhören möchte. Beides gleichzeitig zu stoppen habe ich schon probiert, hatte damit jedoch keinen langfristigen Erfolg. Deshalb habe ich mir für 2020 vorgenommen, erst mit dem Kiffen und dann dem Rauchen aufzuhören.

In regelmäßigen Abständen bin ich wütend auf mich, weil ich bisher zu willensschwach war. Dass war 2019 definitiv meine größter Negativpunkt.

Was ist mit euch?

Was lief bei euch letztes Jahr nicht gut?

Allgemein, Fortschritt

Resumé 2019

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und für mich wird es Zeit ein Fazit zu ziehen.

Was lief gut?

Was lief nicht gut?

Diese Fragen kann man beliebig erweitern, jedoch beschäftigen mich diese beiden momentan am meisten.

Was lief gut?

Meine charakterliche Entwicklung hat in diesem Jahr einen großen Schritt nach vorne gemacht. Dabei denke ich besonders an meinen Mangel an Disziplin, der mir in der Vergangenheit schon öfter zum Verhängnis geworden ist. Ich habe mich davon verabschiedet alles mögliche anzufangen, aber beim kleinsten Hindernis aufzuhören. Keine halbherzigen Sachen mehr. Dafür ist mir meine Zeit mittlerweile zu schade.

Eine weitere wichtige Erkenntnis, die ich diese Jahr gewonnen habe ist die Tatsache, dass es besser ist kleine Schritte zu machen. Davor hatte ich das Problem, zuviel auf einmal zu wollen und im Endeffekt nichts zu erreichen. Jedes Mal, wenn ich wieder gescheitert bin war ich frustriert und wütend auf mich. Dadurch habe ich mich zusätzlich runter gezogen und es mir unnötig schwer gemacht. Mittlerweile gehe ich kleiner Schritt und was soll ich sagen, der Erfolg kam schneller als erwartet.

Als letzten Punkt muss ich mich dafür loben, wie ich mit Situationen umgehe die mir nicht gefallen und auf die ich keinen Bock habe. Wer diesen Blog verfolgt hat, dem ist sicher aufgefallen, dass mir meine Ausbildung keinen Spaß macht. Groß- und Außenhandelskaufmann ist definitiv nicht mein Traumjob. Dementsprechend bin ich die ersten anderthalb Monate jeden Tag mit Wut und teilweise sogar Hass zur Arbeit gegangen. Ich habe es nicht offen gezeigt, aber es war einen wirklich schwierige Phase für mich und ich habe mehrmals daran gedacht einfach hinzuschmeißen. Ich mag meine Ausbildung noch immer nicht und werde sie wahrscheinlich auch nie mögen, aber ich habe wie bereits erwähnt beschlossen Sachen, die ich angefangen habe auch zu beenden. Dieser Entschluss hat es mir ermöglicht meine Situation nicht nur zu akzeptieren, sondern sie als Herausforderung zu sehen, die ich meistern werde und aus der ich stärker heraus gehe. Ich kann diese Einstellung nur empfehlen, da sie das Leben wirklich um einiges leichter und angenehmer macht.

Im nächsten Beitrag beschäftige ich mich mit der Frage, was nicht gut lief.

Was lief bei euch dieses Jahr gut/ worauf seid ihr stolz?

Allgemein, Fortschritt

Arbeitstrott

Seit sechs Wochen mache ich jetzt eine Ausbildung als Groß und Außenhandelskaufmann.

Der Job ist nicht mein Ding, aber ich bin an einem Punkt angekommen, wo ich mich nicht mehr beschwere, weder laut noch leise.

Der Alltag hat mich eingeholt.

Einerseits ein befreiendes Gefühl, andererseits habe ich meinen Alltag noch nicht so gestaltet, wie ich es möchte.

Egal, immer einen Schritt nach dem anderen machen lautet meine Devise.

Allgemein, Fortschritt, Stolperfallen

Der Hass in meinem Inneren

Am 1.8. habe ich meine neue Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann bei einer Firma in meiner Stadt begonnen.

Bisher war es ganz in Ordnung, heute aber spühre ich es wieder. Diesen Hass, auf die Ausbildung und auf mich selbst.

Dieses Gefühl meine Lebenszeit zu verschwenden macht mich so wütend. Da helfen auch keine logischen Argumente, jetzt nicht mehr.

Ich trage eine Maske, hinter der ich meine wahren Gefühle verberge. Doch sie beginnt zu verrutschen und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

Ich werdees jedoch herausfinden, irgendwann…

Fortschritt

Praktikum Tag 5

Heute mach ich es kurz.

Der Tag war wie die anderen auch streckenweise langweilig und allgemein nicht besonders spannend.

Ich könnte die Ausbildung haben, aber ich hoffe, dass ich nächste Woche einen Anruf von der Firmer kriege, bei der ich gestern das Gespräch hatte.

Also heißt es jetzt erstmal abwarten und entspannen.

Allgemein, Fortschritt

Praktikum Tag 4

Ich habe nicht viel Neues zu erzählen. Der Tag lief, wie der vorherige auch, mit der Ausnahme, dass ich heute mehr zu tun hatte und dementsprechend die Zeit schneller rum ging.

Nach dem Praktikum hatte ich ein Bewerbungsgespräch für eine Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann, welches sehr gut verlief. Der Vorteil bei dieser Ausbildung wäre, dass ich sie auf zwei Jahre verkürzen kann. Mir kommt dass sehr entgegen, da ich somit früher als gedacht beruflich „etwas vorzuweisen habe“ und gleichzeitig auch mehr Geld verdiene.

Ich will und werde noch immer Schriftsteller werden, bis dahin jedoch ist diese Ausbildung eine gute Idee.

Allgemein, Fortschritt

Praktikum Tag 3

Es geht weiter wie bisher. Bis zur Mittagspause haben wir das Lager weiter aufgeräumt und neu sortiert, was wieder in Schlepperei ausgeartet ist. Muskelkater hatte ich bisher keinen und ich glaube auch nicht, dass es noch soweit kommt.

Mein Betreuer hat auch gesagt, dass in den nächsten Tagen nichts mehr geschleppt wird, da es auch nicht die Regel ist.

Jetzt gerade ist Mittagspause und gleich geht’s dann hoffentlich weiter und ich habe auch was zu tun. Gestern hatte ich stellenweise gar nichts, was ich machen konnte und die Zeit ist einfach nicht vergangen.

Leider weiß ich jetzt schon, dass dieser Job mir nicht viel Spaß machen wird, jedoch wird dass wahrscheinlich auch kein anderer. Ich mache die Ausbildung trotzdem, damit meine Mum zufrieden ist und ich Geld verdienen kann. Irgendwann in naher Zukunft will ich schließlich ausziehen.

Langsam fange ich an immer mehr und mehr zu schreiben, da ich meinem Ziel ein Buch zu veröffentlichen näher kommen will und eines Tages dann nur davon leben will. Ich sehne mich schon fast verzweifelt danach und komme langsam in die Gänge.

Fortschritt

Ihr seid gefragt

Ich weiß, meinen Blog lesen nicht viele Leute, aber ihr, die ihr ihn lest könnt mir vielleicht bei einer Sache behilflich sein.

Ich will öfter und regelmäßiger Beiträge veröffentlich und generell meine Seite etwas verschönern und umstrukturieren.

Habt ihr Ideen, konstruktive Kritik, Themenvorschläge und allgemein Feedback?

Wenn ja, dann lasst es mich in den Kommentaren oder auf Twitter (@TThatblog) wissen.

Ich freue mich über jeden Kommentar.