Allgemein

schwierige Entscheidung

Bei mir stehen in nächster Zeit viele Veränderungen und Entscheidungen an, was natürlich Zweifel aufkommen lässt.

Im allgemeinen bin ich kein Mensch, der Angst vor Veränderungen hat, oder will, dass alles so bleibt wie es ist. Jedoch werde ich momentan von einer nie dagewesenen Unsicherheit bezüglich der Richtigkeit meiner Entscheidungen geplagt.

Am 01.03.2019 beginnt meine Ausbildung. Da diese etwas weiter weg ist -mit dem Bus ungefähr eine Stunde und zehn Minuten- bin ich seit Wochen dabei mir eine Wohnung zu suchen, nicht nur damit ich keinen so weiten Weg habe, sondern auch weil ich mich danach sehne endlich meine Ruhe zu haben, meine eigene kleine Festung der Einsamkeit.

Ich habe schon lange das Gefühl, dass ich so viel besser und effektiver an mir arbeiten kann, um zu dem Menschen zu werden, der ich sein will. Klar, dieses Ziel liegt noch in weiter Ferne, aber davon lasse ich mich nicht abschrecken. Immer einen Schritt nach dem anderen.

Nun ist es aber so, dass viele Leute aus meiner Familie und meinem Umfeld diese Idee für schlecht halten, da ich damit aller Wahrscheinlichkeit nach meine finanziellen Ressourcen zu einem Großteil aufbrauchen werde. Sie alle raten mir, noch die drei Jahre bei meiner Mutter wohnen zu bleiben und das Geld zu sparen, damit ich „später“ genug Sicherheit habe.

Der Punkt ist, dass ich noch nie ein Mensch war, der viel auf die Meinung von anderen Menschen gegeben hat. Bisher habe ich immer die Entscheidung getroffen, die ICH für die richtige hielt und ich wage zu behaupten, dass ich damit überwiegend richtig lag. Doch jetzt bin ich mir so unsicher wie noch nie zuvor. Vielleicht liegt es daran, dass diese Entscheidung schwerwiegender ist als alle davor, oder aber ich bin mir wirklich nicht sicher, ob ich das richtige für mich tue.

Es ist wirklich zum verrückt werden. Denn auch wenn ich mir sicher bin, dass meine Familie nur das Beste für mich will, bin ich mir absolut unsicher, dass sie wissen was wirklich am besten für mich ist. Sie wollen, dass ich es wie sie mache, immer auf Sicherheit bedacht. Doch ich habe so meine Zweifel, was diese sogenannte Sicherheit betrifft. Schließlich sind meine Träume und Ziel ziemlich hochgesteckt. Ich will Schriftsteller werden, und zwar einer, der von seiner Kunst leben kann. Scheiße ich will der beste meiner Generation werden. Ich will keinen „normalen“ Job, bei dem ich von neun bis fünf irgendwo sitze und Geld für jemand anderen verdiene. Genauso will ich -zumindest jetzt- keine Familie gründen, und in Deutschland will ich auch nicht länger als nötig bleiben. Kurzum: ich habe keine Lust auf das Hamsterrad. Ist einfach nicht mein Ding.

Denn ich habe eine Vision, einen Traum. Ich will nicht sterben, ohne nicht alles versucht zu habe. Mittelmäßigkeit ist der Feind. Vielleicht sind andere Menschen glücklich mit ihren „durchschnittlichen“ Leben, vielleicht ist dass ihr Traum, vielleicht haben sie aber irgendwann einfach aufgehört zu träumen und sie der Gesellschaft, dem System, gefügt.

Ich werde niemals aufhören zu träumen. Denn ich wüsste nicht warum ich dann überhaupt weitermachen sollte.

Ok, eventuell bin ich etwas von Thema abgekommen, aber ich bin mir sicher, die paar Leute die das lesen werde verstehen was ich schreiben will, aber nicht formulieren kann.

Noch nicht.

Ein Gedanke zu „schwierige Entscheidung“

  1. Sicherheit gibt es nicht. Da hast du 10000 Euro auf der hohen kante und über Nacht löst ein börsencrash eine Inflation aus. Klar, worst-case-szenario, aber ist einfach so.
    Vielleicht hilft es ja 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s